August 2015

150815

ENERGIE-CHRONIK


Trotz Energiewende: Qualität der Stromversorgung auf bisher höchstem Stand

Die Zuverlässigkeit der Stromversorgung in Deutschland hat sich weiter verbessert. Im Jahr 2014 lag die durchschnittliche Unterbrechungsdauer je angeschlossenem Letztverbraucher bei 12,28 Minuten. Das ist der niedrigste Wert seit Beginn der systematischen Erfassung der Stromversorgungsqualität durch die Bundesnetzagentur im Jahr 2006 (siehe Tabelle). Die Bundesnetzagentur führt diese Verbesserung darauf zurück, daß es im vergangenen Jahr nur wenige "extreme Wetterereignisse" gab. Ein maßgeblicher Einfluss der Energiewende und der steigenden dezentralen Erzeugungsleistung auf die Versorgungsqualität sei auch weiterhin nicht erkennbar.

Die Stromnetzbetreiber übermitteln der Bundesnetzagentur gemäß 52 EnWG jährlich einen Bericht über die in ihrem Netz aufgetretenen Versorgungsunterbrechungen. Dieser Bericht enthält Zeitpunkt, Dauer, Ausmaß und Ursache der Unterbrechungen. Die Bundesnetzagentur ermittelt aus diesen Meldungen den sogenannten SAIDI-Wert (System Average Interruption Duration Index), der die durchschnittliche Versorgungsunterbrechung je angeschlossenen Letztverbraucher innerhalb eines Kalenderjahres widerspiegelt.

Beim SAIDI-Wert werden weder geplante Unterbrechungen noch Unterbrechungen aufgrund höherer Gewalt, wie etwa Naturkatastrophen, berücksichtigt. In die Berechnung fließen nur ungeplante Unterbrechungen ein, die auf atmosphärische Einwirkungen, Einwirkungen Dritter, Zuständigkeit des Netzbetreibers und aus anderen Netzen rückwirkende Störungen zurückzuführen sind. Die Unterbrechung muss zudem länger als drei Minuten dauern.

 

 
Allgemeindaten
Niederspannung
Mittelspannung
SAIDI
Jahr

Anzahl
Netzbetreiber

(Netze)

Letztverbraucher
(in Mio.)
Anzahl
Unterbrechungen
(insg. in Tsd)
SAIDI
(Minuten)
Anzahl
Unterbrechungen
(insg. in Tsd)
SAIDI
(Minuten)
SAIDI
(Minuten)
2014
874 (884)
49,6
147,8
2,19
26,0
10,09
12,28
2013
868 (878)
49,5
151,4
2,47
27,8
12,85
15,32
2012
866 (883)
49,3
159,0
2,57
32,0
13,35
15,91
2011
864 (928)
48,9
172,0
2,63
34,7
12,68
15,31
2010
890 (963)
49,0
169,2
2,80
37,1
12,10
14,90
2009
821 (842)
48,4
163,9
2,63
35,1
12,00
14,63
2008
814 (835)
48,4
171,5
2,57
36,6
14,32
16,89
2007
825
48,5
196,3
2,75
39,5
16,50
19,25
2006
781
48,5
193,6
2,86
34,4
18,67
21,53
Quelle: Bundesnetzagentur, Stand 20.8.2015

 

Links (intern)